bestehende Gebäude verstehen - neue Architektur daraus entwickeln

Bauen im Bestand

Ein Gebäude betrachten wir als komplexes System mit all seinen Facetten: Technik, Konstruktion, Kosten/Nutzen, Langlebigkeit. Wir sorgen dafür, dass dieses System nach der Fertigstellung wirtschaftlich und funktional zu betreiben ist, und eine erhebliche Attraktivitätssteigerung erfährt.

Im Bestand müssen die vorhandenen Aufbauten und Konstruktionen eingehend geprüft werden. Oft ist es notwendig, Bauteile zu öffnen und invasiv zu untersuchen, um die erforderlichen Maßnahmen einschätzen und die Kosten realistisch berechnen zu können. 

Ziel der Bestandsaufnahme ist es, möglichst viele Unsicherheiten vor Beginn der Bauphase auszuräumen und das Nachtragsrisiko damit zu reduzieren. Im Rahmen der Bestandsaufnahme ist ggf. eine Schadstoffuntersuchung zu empfehlen, um einerseits die Abbruch- und Entsorgungskosten richtig einschätzen zu können und andererseits besser entscheiden zu können, welche Bauteile erneuert werden müssen, erneuert werden können, oder besser im Bestand erhalten bleiben.

In der Planung sollte im Einzelfall entschieden werden, ob eine kostengünstige Ausführung im Bauablauf tatsächlich die günstigste Variante darstellt, da auch die Vorhaltung von Ersatzmaßnahmen und Baustelleneinrichtung Kosten verursachen.

Trotz aller Vorkehrungen und Optimierungen muss allen Beteiligten klar sein, dass Bauen im Bestand immer ein erhöhtes Kostenrisiko mit sich führt. Je massiver die Eingriffe oder Veränderungen in das Gebäude sind, desto größer ist das Risiko, auf unerwartete Schwierigkeiten wie z.B. auf marode oder belastete Bausubstanz zu treffen. 

Wir sehen nicht nur die Risiken sondern vor allem den Nutzen ihrer Immobilie. Bestand erhalten bedeutet, Ressourcen zu schonen und Qualitäten zu erhalten.

Sportbauten im Griff

Öffentliche Auftraggeber

Wir kennen die Planungsprozesse und Bedürfnisse der öffentlichen Hand und unterstützen diese ökonomisch und fachübergreifend.

Mehr erfahren